Loylogic

Flugmeilen kann man jetzt gegen Luxusgüter tauschen

Das Schweizer Unternehmen Loylogic startet eine Luxusplattform zusammen mit Miles & More – damit Airlines die ausstehenden Flugmeilen loswerden.

 

 

Vielflieger kennen das Problem: Sie haben reichlich Flugmeilen gesammelt, bleiben aktuell aber darauf sitzen. Das lastet auch auf den Airlines. Für sie ist die oft gut betuchte Klientel in Programmen wie dem zum Lufthansa-Konzern gehörenden Miles & More ein wichtiges Asset – denn gerade Kreditkartenherausgeber oder Hotelgesellschaften bezahlen die Airlines, um an diese Kundschaft heranzukommen.

Nun aber drohen den Airlines erstens die Teilnehmer der Vielfliegerprogramme abhandenzukommen. Und wenn zweitens Kunden ihre überschüssigen Meilen statt für einen Freiflug oder ein Upgrade nun zum Beispiel im Lufthansa-Shop einsetzen, um damit ein neues iPad zu kaufen, kommt das die ohnehin schon klammen Fluggesellschaften teurer zu stehen.

Für beide Seiten, Kunden und Airlines, hat der Schweizer Anbieter von Treuepunkteprogrammen Loylogic eine Lösung entwickelt: die Luxusgüter-Plattform Dezerved. «Nutzer von Miles & More können sich auf der Plattform einloggen und erhalten Zugang zu exklusiven Produkten, die sie dank ihren Flugmeilen günstiger bekommen», sagt Loylogic-CEO Dominic Hofer. Rabatte gibt es teils bis zu 50 Prozent. Die Fluggesellschaften wiederum werden so «fast gratis» ihre ausstehenden Flugmeilen los.

Attraktiv sei das auch für Brands, die einen Zugang zu der geschlossenen Kunden-Community erhalten. Gerade Luxusmarken rabattieren normalerweise ihre Produkte ungern, da sie so den Markenwert gefährden. «Da die Preise aber nur sichtbar sind, wenn man auf Dezerved eingeloggt ist, sind sie eher bereit dazu», sagt Hofer.

Von Multimedia bis Hotels

So kann man etwa eine Parmigiani-Uhr, die im Retail 12'000 Franken kostet, für 8300 Franken beziehen, wenn man 1600 Flugmeilen dazugibt. Oder man setzt 400 Flugmeilen mit einem Wert von rund zwei bis vier Franken ein und erhält dafür einen 100-Franken-Coupon für den Online-Luxushändler Farfetch. Angebote gibt es daneben auch von Sony, Fitbit, diversen Gourmetmarken oder Hotels der Gruppe Six Senses.

Laut Hofer sollen bald auch weitere Uhrenbrands, Elektronikhersteller wie B&O und Sennheiser sowie Luxusauto-Brands dazukommen. Das Produkteportfolio auf Dezerved soll laufend kuratiert und von redaktionellen Beiträgen begleitet werden. Hofer will längerfristig die Plattform auch für andere Branchen öffnen, etwa für Loyalitätsprogramme aus der Finanzindustrie.

Podcast zu Miles & More: Gibt es nun Schnäppchen bei Vielfliegerprogrammen?

Was bedeutet die Krise in der Luftfahrt für Kunden der Vielfliegerprogramme? Gibt es gute Deals? Antworten im Podcast mit Experte Alexander Koenig.

Weitere Folgen der Podcast-Reihe «HZ Insights» gibts hier.

Original article: Flugmeilen kann man jetzt gegen Luxusgüter tauschen (msn.com)